Volksverhetzung: Parolen in der Fußgängerzone gegrölt

Wegen Volksverhetzung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt die Polizei gegen einen Mann aus dem Stadtgebiet. Der 60-Jährige war am Dienstagnachmittag in der Fußgängerzone aufgefallen, weil er lautstark hetzerische und teilweise verfassungswidrige Parolen grölte und zudem ein selbstgemachtes Plakat mit weiteren diskriminierenden Parolen umgehängt hatte. Er geriet dadurch auch mit mehreren Passanten in Streit.



Eine Polizeistreife beendete die Aktion des amtsbekannten Mannes, erteilte ihm einen Platzverweis und stellte das Plakat sicher. Ein Strafverfahren ist eingeleitet. |cri

Quelle Text/Bild:
Polizeidirektion Kaiserslautern
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 03.06.2020