Stellungnahme des 1. FC Kaiserslautern

Im Hinblick auf den Artikel der Rheinpfalz vom Samstag, 23. Mai 2020 und dem heutigen Statement von Harald Layenberger zum Thema Hauptsponsor haben die Verantwortlichen des FCK ihre Wertschätzung gegenüber dem Engagement von Herrn Layenberger in mehreren Gesprächen zum Ausdruck gebracht.

Soeren Oliver Voigt, Geschäftsführer des 1. FC Kaiserslauern:
„Herr Layenberger hat sich nach dem Abstieg in die 3. Liga in 2018 in einer der schwierigsten Phasen der Vereinsgeschichte bereit erklärt, Hauptsponsor des FCK zu werden. Sein Dreijahresvertrag ist ein unglaubliches Bekenntnis zum Klub.



Darüber hinaus war er einer der ersten Sponsoren, die uns öffentlich ihre Unterstützung während der Zeit der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zugesichert haben, indem er auf mögliche Rückforderungsansprüche durch nicht erfolgte Werbeleistungen verzichtet. Wir schätzen uns glücklich, ihn gerade in diesen Zeiten an unserer Seite zu wissen.“

Harald Layenberger:
„Ich würde mich sehr freuen, wenn Herr Dr. Theiss mit seiner Marke Allgäuer Latschenkiefer für 800.000 Euro auf die Brust unseres 1. FCK zurückkehren würde. Das meine ich ehrlich! Ich werde auch weiterhin die neue Führung um Oliver Voigt, der mein vollstes Vertrauen genießt, unterstützen und auch weiterhin Sponsor dieses Vereins bleiben. Wer wie Oliver Voigt an allen Fronten für unseren FCK kämpft, dem sei es verziehen, wenn er auf eine solche Frage der Rheinpfalz etwas unglücklich antwortet. Gerade jetzt kommt es darauf an, dass alle, die unseren Verein lieben, an einem Strang ziehen und alles in ihrer Macht stehende tun.“

Quelle Text/Bild:
1. FC Kaiserslautern e.V.
Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

www.fck.de

Kaiserslautern, 25.05.2020