Sportjugend Pfalz sagt die Sommerfreizeiten 2020 ab

Die Sportjugend Pfalz hat jetzt ihre Kinder- und Jugendfreizeiten für den Sommer 2020 abgesagt. Sie steht damit nicht allein. Denn alle Freizeitmaßnahmen der Sportjugenden in Rheinland-Pfalz mit Übernachtung für den Sommer finden nicht statt. Der momentane Entwicklungsstand aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus und die damit verbundenen Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens, in der Tourismusbranche in Deutschland sowie im europäischen Ausland waren ausschlaggebend für diesen Schritt.



Mit dem Bestreben möglichst frühzeitig eine Entscheidung im Sinne der Planungssicherheit und Gesundheit aller Teilnehmenden zu treffen, hat die Sportjugend Pfalz zusammen mit den Sportjugenden Rheinland und Rheinhessen sowie der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz mögliche Auswirkungen der Pandemie intensiv diskutiert. Die Absage aller Kinder- und Jugendfreizeiten im In- und Ausland in den bevorstehenden Sommerferien ist dem gesamten Team sehr schwergefallen. „Wir bedauern dies sehr, aber wir müssen vernünftige Entscheidungen treffen“, sagen Sportjugend Pfalz-Vorsitzender Stefan Leim und Abteilungsleiter Peter Conrad.

Letztendlich ausschlaggebend waren die aktuellen Zukunftsperspektiven der Landesregierung vom 13. Mai 2020. „Alle bislang gezahlten Teilnehmergebühren werden in vollem Umfang zurückerstattet“, versichert Leim. „Die Gesundheit aller Teilnehmenden und die Gesundheit der ehrenamtlichen Betreuer*innen stehen bei dieser Entscheidung an erster Stelle. Zusätzlich wollen wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen und eine weitere Ausbreitung des Virus vermeiden, somit konnte es für den Sommer 2020 keine andere Entscheidung geben.“

Betroffen sind bei der Sportjugend Pfalz das beliebte La-Ola-Sportjugend-Camp für Kinder und Jugendliche (geplant vom 03. bis 12. Juli), an dem in den vergangenen Jahren immer über 120 Kinder- und Jugendliche teilnahmen, sowie das Uni-Sportjugend- & Kindercamp in Kaiserslautern (geplant vom 08. bis 14. August). Vor einigen Wochen musste schon das geplante und komplett ausgebuchte Olympialager der Sportjugend Pfalz in Tokio abgesagt werden.

Freizeiten von Sportvereinen und Sportverbänden und die Aktion „Ferien am Ort“

Aktuell ist nicht absehbar, wie sich die Situation in den Sommerferien darstellt. Die Entscheidung über die Durchführung von Freizeitmaßnahmen in den Sommerferien obliegt den Sportvereinen vor Ort als Veranstalter. Es ist davon auszugehen, dass Freizeitmaßnahmen nicht in gewohnter Art und Weise stattfinden können, da elementare Bestandteile, wie z.B. die Interaktion in Gruppen und Gemeinschaftsspiele, nicht durchführbar sind.

Die Sportjugenden in Rheinland-Pfalz empfehlen folgende Schritte bei der Durchführung von Freizeitmaßnahmen unbedingt zu beachten:
• Verpflichtende Absprache mit den zuständigen Gesundheitsämtern und Behörden;
• Entwicklung eines Hygienekonzepts;
• 10 Leitplanken des DOSB zur Wiederaufnahme des vereinsbasierten Sporttreibens;
• Durchführung von Sportarten lediglich nach den aktuell gültigen Bedingungen und Abstandsregeln (Vorgaben durch die Spitzenverbände);
• Prüfung, ob Maßnahmen auch ohne Übernachtungen durchgeführt werden können.

Infos
Sportjugend Pfalz
T 0631. 34112-51
www.sportjugend-pfalz.de

Quelle Text/Bild:
Sportbund Pfalz e. V.
Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern

www.sportbund-pfalz.de

Kaiserslautern, 18.05.2020