Opel erweitert das Angebot für den batterie-elektrischen Corsa-e

• Opel Corsa-e GS Line: Der Sportler unter den Elektroautos ist ab Sommer bestellbar • Selection, Edition, Elegance: Drei weitere Ausstattungen für jeden Geschmack • Unverändert: Einstiegspreis bleibt bei 29.900 Euro (UPE inkl. MwSt.) • Umweltprämie: Alle Corsa-e-Modelle erhalten 6.000 Euro Förderung

Der Opel Corsa-e ist das Elektroauto für alle – mit voller Alltagstauglichkeit und einer rein batterie-elektrischen Reichweite von bis zu 337 Kilometer nach WLTP1. Den Stromer gibt es zudem optional mit einem weiteren Opel-Highlight – dem in diesem Segment einzigartigen adaptiven IntelliLux LED®-Matrix-Licht. Los geht’s ab 29.900 Euro (UPE inkl. MwSt.) mit der Basisversion Selection. Abzüglich der Umweltprämie von Staat und Hersteller bezahlt der Kunde in Deutschland für einen neuen Opel Corsa-e Selection dann nur noch 23.330 Euro. Über der bereits umfangreich ausgestatteten Einstiegsvariante rangieren jetzt die Trimmlevel Edition und Elegance. Neu hinzu kommt ab Sommer der extra-sportliche Opel Corsa-e GS Line zum Listenpreis von 32.895 Euro (UPE inkl. MwSt.).



Dank der Umweltprämie sinkt die Kaufsumme auf 26.325 Euro. Als GS Line bietet der Stromer serienmäßig dynamische 16 Zoll-Leichtmetallräder, Sportsitze für Fahrer und Copilot, Alu-Pedale, einen schwarzen Dachhimmel sowie spezifische Stoßfänger im Sportdesign. Der Opel Corsa-e ist 100 kW/136 PS stark und spurtet in nur 8,1 Sekunden von null auf hundert.

„Mit der neuen Ausstattungslinie GS Line bekommt der Corsa-e einen extra sportlichen Look, der perfekt zu seiner Fahrdynamik passt. Unser Stromer bietet Emotionen ohne Emissionen. So stylish und aufregend kann E-Mobilität sein – und das zu äußerst attraktiven Preisen“, freut sich Opel Deutschland-Chef Andreas Marx.

Wer lieber in komfortbetonten Polstern in Leder-Stoff-Optik sitzt und sich über klassische Chrom-Accessoires freut, der liegt wiederum beim Opel Corsa-e Elegance goldrichtig. Serienmäßig an Bord: Alu-Räder, Lederlenkrad, elektrische Fensterheber hinten, Voll-LED-Scheinwerfer. Der Corsa-e in der Ausstattung Elegance ist bereits bestellbar und steht mit 32.395 Euro (UPE inkl. MwSt.) in der Preisliste – abzüglich der Umweltprämie werden daraus 25.825 Euro.

Der seit Marktstart im Juni 2019 angebotene Opel Corsa-e First Edition entfällt ab sofort.

Umweltprämie für Elektroautos: So wird gerechnet

Alle Corsa-e-Varianten sind beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in die Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge aufgenommen und werden mit dem maximalen Förderbetrag von Hersteller und Staat unterstützt. Durch die seit Jahresbeginn auf 6.000 Euro gestiegene Fördersumme wird der Opel Corsa-e nochmals attraktiver. Als Corsa-e Selection bietet er zum Listenpreis von 29.900 Euro (UPE inkl. MwSt.) bereits zahlreiche hochmoderne Assistenzsysteme wie Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung, Spurhalte-Assistent, Verkehrsschilderkennung sowie den intelligenten Geschwindigkeitsregler und -begrenzer.

Die Rechnung für einen Opel Corsa-e-Käufer sieht wie folgt aus: Die Herstellerförderung von 3.000 Euro wird vom Nettopreis (25.126 Euro) abgezogen. So werden daraus 22.126 Euro. Nun kommt die Mehrwertsteuer hinzu, womit der Preis bei 26.330 Euro liegt. Nach Rechnungsstellung und erfolgreicher Antragsstellung beim Bundesamt für Ausfuhrkontrolle folgt dann die staatliche Förderung von nochmals 3.000 Euro. Der damit auf 6.000 Euro erhöhte Umweltbonus reduziert die Anschaffungskosten für den Corsa-e Selection von 29.900 Euro auf 23.330 Euro inklusive Mehrwertsteuer. De facto sparen Opel Corsa e-Käufer also sogar 6.570 Euro (Umweltprämie plus Mehrwertsteuerersparnis).

(1)Die tatsächliche Reichweite kann unter Alltagsbedingungen abweichen und ist von verschiedenen Faktoren abhängig, insbesondere von persönlicher Fahrweise, Streckenbeschaffenheit, Außentemperatur, Nutzung von Heizung und Klimaanlage sowie thermischer Vorkonditionierung.

Quelle Text/Bild:
Adam Opel GmbH, Kommunikation
opel.communications@gm.com
http://media.opel.de

Rüsselsheim, 13.05.2020