Messer im Rucksack – Geldbuße von 1.000 Euro noch zu bezahlen

Bei einer nächtlichen Streifenfahrt hat ein Mann in der Augustastraße in der Nacht zu Donnerstag die Aufmerksamkeit der Polizeibeamten auf sich gezogen. Der 51-Jährige wurde gegen 0.50 Uhr kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass er noch eine “Rechnung” offen hat und eine Geldbuße von 1.000 Euro bezahlen muss. Auf Nachfrage, ob er gefährliche Gegenstände mit sich führt, händigte der Mann ein sogenanntes Einhandmesser aus, das sich in seinem Rucksack befand.

Der 51-Jährige wurde zunächst mit zur Dienststelle genommen und das Messer sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der Mann wieder gehen; für die Bezahlung des offenen Betrags wurde ihm ein Aufschub gewährt. Wegen des Messers kommt auf ihn jetzt eine neue Ordnungswidrigkeitsanzeige zu. |cri

Quelle Text/Bild:
Polizeidirektion Kaiserslautern
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 26.03.2020