Jihadismus online – Ideologische Hintergründe und neue Erscheinungsformen

Seit heute Mittag tauschen sich Experten im Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz bei einer zweitägigen Fachtagung zum Thema: “Jihadismus online – Ideologische Hintergründe und neue Erscheinungsformen” aus. Die Veranstaltung widmet sich der Wechselwirkung zwischen islamistischen Vorstellungen, Jihadismus und dem digitalen Raum.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz (LKA RLP), der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Netzwerkes Terrorismusforschung (NTF) diskutieren die ideologischen Hintergründe und Erscheinungsformen des Online-Jihadismus.

Der interdisziplinäre Austausch geschieht vor dem Hintergrund, dass der Jihadismus zunehmend zu einem sozialen, politischen und kulturellen Phänomen avanciert, das auch Europa unmittelbar betrifft. In diesem Kontext haben die Digitalisierung und vor allem die Sozialen Medien Möglichkeiten und Mittel des Jihadismus nachhaltig verändert. In Sozialen Netzwerken bilden sich radikale Gruppen. Dort werden Konflikte ideologisch gedeutet, junge Menschen inspiriert und im Extremfall so indoktriniert, dass sie sich jihadistischen Organisationen anschließen. Dies stellt staatliche und gesellschaftliche Akteure vor enorme Herausforderungen.

Die Veranstaltung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz gefördert.

Am Abend wird im gleichen Rahmen die Frage: “18 Jahre 9/11- Ist ein Ende des Kampfs gegen den Terror in Sicht?” öffentlich diskutiert. Die Podiumsdiskussion beginnt um 18:30 Uhr.

Quelle Text/Bild:
Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Pressestelle

www.polizei.rlp.de/lka

Mainz, 11.09.2019