Das Personalkarussell dreht sich

Zum Monatswechsel stehen im Polizeipräsidium Westpfalz personelle Veränderungen in der Führungsriege bevor. Der langjährige Leiter der Abteilung Polizeieinsatz, Polizeivizepräsident Franz-Josef-Brandt, scheidet nach fast 48 Jahren aus dem aktiven Polizeidienst aus und geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird der bisherige Leiter der Kriminaldirektion Kaiserslautern, Kriminaldirektor Heiner Schmolzi. Er übernimmt am 1. April die Leitung der Abteilung Polizeieinsatz und auch die Vertretung der Behördenleitung.

An die Stelle von Heiner Schmolzi in der Leitung der Kriminaldirektion rückt Kriminaldirektor Frank Gautsche, der aktuell im Präsidium als Leiter der Zentralen Kriminalinspektion (ZKI) eingesetzt ist. Der 51-Jährige hatte erst im Dezember die ZKI-Leitung übernommen, war zuvor bereits Leiter der Kriminalinspektion Kaiserslautern, Leiter der Polizeiinspektion 1 in Kaiserslautern sowie Leiter des Stabsbereichs 1 im Führungsstab des Polizeipräsidiums Westpfalz.

Auch Gautsches Nachfolger ist bereits gefunden: Als künftigen Leiter der Zentralen Kriminalinspektion kann Polizeipräsident Michael Denne ein bekanntes Gesicht in der Westpfalz begrüßen: Kriminaldirektor Magnus Schröder kehrt nach vier Jahren beim Polizeipräsidium Trier in die Westpfalz zurück, wo er zuletzt in den Jahren 2010 bis 2015 die Funktion des Leiters der Kriminalinspektion in Pirmasens innehatte. Aktuell leitet Schröder die Kriminalinspektion Trier. Der 49-Jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Das Polizeipräsidium Westpfalz bedankt sich bei seinem langjährigen “Vize” Franz-Josef Brandt und wünscht ihm alles Gute für den Ruhestand. Den Kollegen, die am Montag ihre neue Funktion übernehmen, wünschen wir einen guten Start und viel Erfolg! | cri

Quelle Text/Bild:
Polizeidirektion Kaiserslautern
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 29.03.2019