Ehrenamtlicher Besuchsdienst profitiert von Förderung

Der Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland der Deutschen ILCO mit Sitz in Ramstein-Miesenbach hat eine Förderung von der BARMER in Höhe von 2.520 Euro erhalten. Mit dem Geld von der BARMER finanziert die Selbsthilfe-Organisation für ihre ehrenamtlichen Besuchsdienst-Aktiven Seminare, bei denen sie lernen, das eigene psychische Wohlergehen zu wahren. Die geschulten, ehrenamtlich Aktiven sind Träger eines künstlichen Darmausgangs oder von Darmkrebs betroffen und besuchen auf Wunsch andere an Darmkrebs Erkrankte sowie Menschen mit künstlichem Darmausgang, um unter anderem Beistand zu leisten und Tipps zum Umgang mit der gesundheitlichen Situation zu geben.



Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der BARMER in Rheinland-Pfalz und im Saarland, sagt: „Die vorbildliche Arbeit der Deutschen ILCO in Rheinland-Pfalz, im Saarland und bundesweit steht beispielhaft für das meist ehrenamtliche, wertvolle Engagement von Selbsthilfegruppen. Die wichtigen Aufgaben dieser Gruppen fördert die BARMER als gesetzliche Krankenversicherung aus voller Überzeugung.“ In Selbsthilfegruppen organisieren sich Menschen mit gleicher Erkrankung, um einander zu unterstützen. Der Name ILCO wird durch die Anfangsbuchstaben von Ileum für Dünndarm und Colon für Dickdarm gebildet.

Besuchsdienst ist eines der wichtigsten Unterstützungsangebote

„Die für uns tätigen Ehrenamtlichen besuchen Träger eines künstlichen Darmausgangs oder von Darmkrebs Betroffene in Akut- und Rehakliniken sowie auch zuhause. Bei den Seminaren für unsere ehrenamtlich Mitarbeitenden kommt die Supervision als besondere Form der Beratung zum Einsatz. Die Supervision ist ein wichtiges Instrument, das sicherstellt, dass die Schicksale, mit denen der Besuchsdienst konfrontiert wird, von den Ehrenamtlichen richtig verarbeitet werden“, erklärt Katrin Knaack, Vorsitzende des Landesverbands Rheinland-Pfalz/Saarland der Deutschen ILCO.

Laut Knaack ist der Besuchsdienst eines der wichtigsten Unterstützungsangebote, das die Deutsche ILCO anbietet: „Ziel des Besuchsdiensts ist, durch menschliche Nähe, persönliches Wissen und gesammelte Erfahrungen, Betroffene und deren Angehörige zu unterstützen. Die Besuche vermitteln Zuversicht und helfen, Ängste zu überwinden und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.“ Mehr Informationen zur Deutschen ILCO in Rheinland-Pfalz und im Saarland sowie zu ihrem Besuchsdienst gibt es im Internet unter https://rlp-saarland.ilco.de.

Quelle Text/Bild:
BARMER Landesvertretung Rheinl.-Pfalz/Saarland
Gutenbergplatz 12
55116 Mainz

www.barmer.de

Kaiserslautern, 02.05.2022