Meisterschule für Handwerker bekommt neue CNC-Abkantpresse

Bezirksausschuss bewilligt 80.000 Euro

Der Bezirksausschuss unter Vorsitz des Bezirkstagsvorsitzenden Theo Wieder hat für die Beschaffung einer CNC-gesteuerten Abkantpresse, das heißt, dass sie über eine Steuerungstechnik verfügt, für den Metallbaubereich der Meisterschule für Handwerker in Kaiserslautern (MHK) 80.000 Euro bewilligt. Digitalisierung und handwerkliches Können – Schlagworte in der Ausbildung, die für den Bezirksverband Pfalz nichts Neues sind. Seit langem stellt der Träger der MHK mehrere hunderttausend Euro im Jahr für die moderne Ausstattung der Werkstätten zur Verfügung. Die Steinmetz-, Tischler- und Feinwerkmechaniker-Abteilungen sind bereits mit neusten und zeitgemäßen computergesteuerten Bearbeitungsmaschinen sowie einer Vernetzung mit fachspezifischen CAD-Programmen ausgestattet, mit denen das manuelle Zeichnen von Konstruktionen und technischen Dokumentationen durch einen automatisierten Prozess ersetzt wird. In den kommenden Jahren werden der Karosseriebau und der Metallbau an der MHK für die Zukunft gerüstet. So wird nicht nur eine CNC-gesteuerte Abkantpresse, sondern auch noch eine CNC-gesteuerte Plasmaanlage für rund 120.000 Euro angeschafft, um die Ausbildungsinhalte dem Trend der Leichtbauweise anzupassen.



CNC-gesteuerte Abkantpressen dienen dem präzisen Biegen und Abkanten von Metallblechen. Um die Aus- und Weiterbildung im Metall- und Karosseriebau dem technischen Wandel anzupassen, ist eine Neuausrichtung der Metallbau- und Karosseriebauwerkstätten unerlässlich. Dabei spielt die Blechbearbeitung eine wichtige Rolle. Sowohl in der Berufsfachschule als auch in der Meistervorbereitung für die Metallbauer werden viele Übungsstücke durch Kanten hergestellt; auch in der Meisterprüfung müssen für die jeweiligen Projektaufgaben Treppenstufen, Verkleidungen und Blechteile hergestellt werden. Darüber hinaus können Blechkonstruktionsteile, die durch ein CAD-System erstellt werden, an die Maschinensteuerung übergeben und passgenau mit geringen Toleranzen gekantet werden. Die Maschinensteuerung ist mit einem Touchscreen-Bildschirm direkt an der Abkantpresse einfach zu bedienen. Die Profilquerschnitte können mit dem Finger grafisch visualisiert dargestellt und bemaßt werden. Die Steuerung prüft die Machbarkeit und Kantfolge der Kantungen, erstellt eine Simulation und wählt das entsprechende Kantwerkzeug aus. Auch in der Meisterprüfung des Karosseriebaus müssen künftig Fahrzeugunterbauten beziehungsweise komplette Fahrzeugaufbauten hergestellt werden. Dazu sind je nach Planung unterschiedliche Profilquerschnitte erforderlich, die nur durch Kanten herzustellen sind. Insgesamt wird heute die konstruktive Leichtbauweise digital gedacht. Selbst im Maschinenbau werden Maschinengestelle und Vorrichtungen für die industrielle Montage in Leichtbauweise hergestellt. Massive, langlebige Produkte sind am Markt zunehmend schwieriger zu verkaufen. Insofern ist die Investition eine unerlässliche Weiterentwicklung in diesem Bereich.

Bu: Blechbearbeitung der Zukunft: CNC-gesteuerte Abkantpresse
(Foto: Hezinger Maschinen GmbH)
——————————-
Quelle Text/Bild:
Bezirksverband Pfalz
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Bismarckstraße 17
67655 Kaiserslautern

www.bv-pfalz.de

Kaiserslautern, 19.10.2021

#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #Kulturkl #fruchthallekl #bezirksverband_Pfalz