Dansenberg2 überrollt Vallendar – 27:16-Heimsieg dank Abwehrbollwerk

Dass der Auswärtssieg vom ersten Spieltag kein Zufall war, bewies die zweite Herrenmannschaft des TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg auf eindrucksvolle Art und Weise beim auch in der Höhe völlig verdienten 27:16-Erfolg gegen den HV Vallendar. Von Beginn an zeigte Dansenbergs „Zweite“ eine couragierte Leistung, machte es den Gästen mit kompromissloser Abwehrarbeit schwer, Torchancen herauszuspielen und erzielte durch schnelles Umschaltspiel einfache Tore. Wieder mit dabei nach überstandener Knieverletzung war Marco Holstein, der dem Abwehrverbund noch mehr Stabilität verlieh.
Nach knapp zwölf Spielminuten stand es 7:3 für den TuS. Sechs unterschiedliche Spieler hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits in die Torschützenliste eingetragen. Die Gäste bissen sich an der gut organisierten Abwehr vor dem starken Torhüter Benedict Haubeil (12 Paraden) die Zähne aus und viele der rund 100 Zuschauer, darunter eine stattliche Zahl stimmgewaltiger B-Klasse-Fußballer des TuS Hohenecken, rieben sich verwundert die Augen ob der starken Leistung des Dansenberger Perspektivteams. Und da der TuS keinen Zentimeter von seiner Marschroute abwich, ging die 16:9-Halbzeitführung völlig in Ordnung. Getrübt wurde die gute Stimmung lediglich durch die Schulterverletzung, die sich Philipp Becker beim Zusammenprall mit Vallendars Marvin Buch zuzog.



Auch im zweiten Durchgang setzte sich das bisherige Szenario fort. Der TuS stand kompakt in der Defensive, hielt das Tempo hoch und zog bis zur 42. Minute auf 22:11 davon. Den Gästen merkte man nun an, dass sie die Hoffnung aufgegeben hatten. Das Team von TuS-Trainer Sebastian Wächter brachte den Sieg ungefährdet nach Hause und grüßt nach dem 2. Spieltag mit 4:0 Punkten von der Tabellenspitze der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Entsprechend zufrieden war der Trainer mit der starken Vorstellung seiner jungen Truppe: „Dass es so deutlich wird, hätte ich nicht gedacht. Wir waren von Beginn an in der Abwehr sehr präsent und haben den Gegner zu Fehlern gezwungen. Egal wer auf der Platte stand, hat seine Sache heute gut gemacht“.
TuS 04 KL-Dansenberg 2
Markus Seitz und Benedict Haubeil (im Tor), Max Dettinger (1), Benjamin Jusufbegovic, Henry Hofmann (1), Alexey Wetz (4), Philipp Becker, Tobias Wächter (1), Marco Holstein (4), Patrick Schulze (1), Pascal Theuer, Niklas Jung (3), Roman Bold (4), Timo Holstein (8/4). – Trainer: Sebastian Wächter.
HV Vallendar
Björn Boinski und Patrick Rascop (im Tor), Fabian Schmitt, Oliver Lohner, Christian Schaub (1), Kalani Schmidt (2), Dominik Stein (1), Max Bauch, Christian Schröder (6/4), Christian Offermann (1), Phillip Müller (1), Leo Fischer, Marvin Buch (2), Leon Krechel (2). – Trainer: Thomas Bach
Schiedsrichter: Martin Eckert / Torsten Towae (Uchtelfangen / St. Ingbert)
Zuschauer: 100
Siebenmeter: 4/4 : 4/5
Zeitstrafen: 4 : 3
Der Spielfilm: 2:1, 6:2, 10:3, 12:7, 16:9 (Halbzeit), 18:9, 22:11, 24:15, 27:16 (Endstand)

Bildtext: Taktgeber im Dansenberger Offensivspiel: Alexey Wetz.

—————————
Quelle Text/Bild:
TuS 04 KL-Dansenberg e.V.
Am Handballplatz 1
67661 Kaiserslautern

www.tus-dansenberg.de

Kaiserslautern, 04.10.2021