Kita-Ideenwettbewerb – Spiegel: „Ernährungsbildung muss anschaulich und erfahrbar sein“

Ernährungsministerium präsentiert neue Lebensmittelsteckbriefe für Obst, Gemüse und Milch / Tischaufsteller als Ergebnis des Kita-Ideenwettbewerbs 2019.

„Unsere Ernährungs- und Essgewohnheiten beeinflussen unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Um Fehlernährung vorzubeugen, ist es von besonderer Bedeutung, eine nachhaltige und gesundheitsförderliche Ernährungskompetenz frühzeitig zu vermitteln. Am besten gelingt das, wenn Ernährungsbildung bereits im Kita- und Schulalltag anschaulich erklärt wird und praktisch erfahrbar ist“, sagte Staatsministerin Anne Spiegel. „Deshalb präsentiert das Ernährungsministerium nun neue Lebensmittelsteckbriefe für Obst, Gemüse und Milch“, so die Ministerin weiter.



Innerhalb des EU-Schulprogramms erhalten etwa 300.000 Kinder in rund 3.200 rheinland-pfälzischen Kitas und Schulen eine Extraportion wichtiger Vitamine durch wöchentliche Belieferung mit frischem Obst, Gemüse und ungesüßter Milch. Durch die neuen Lebensmittelsteckbriefe bekommen Eltern bzw. Erziehungsberechtigte und Kinder ergänzend dazu zahlreiche Informationen über heimische Sorten. Dabei stehen Herkunft und Zubereitungsmöglichkeiten im Fokus, aber auch der kompetente und saisonale Umgang mit den Lebensmitteln. „Auf diese Weise sensibilisieren wir für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung bereits im Kita- und Schulalltag“, sagte Spiegel. Die Steckbriefe sind ab sofort online abrufbar unter:

https://mueef.rlp.de/de/themen/ernaehrung/schule-isst-besser/steckbriefe-fuer-obst-gemuese-und-milch/

„Mit einem Kita-Ideenwettbewerb 2019 haben wir Kitas zudem aufgerufen, kreative und kindgerechte Ideen der Ernährungsbildung einzureichen. Die Gewinner sind nun mit ihrem Vorschlag in dem Tischaufsteller ‚Von Kitas für Kitas‘ verewigt. So ist ein praxistaugliches Format entstanden, das interaktiv und anschaulich eine bewusste Ernährung in den Kita-Alltag integriert. Über dieses Ergebnis bin ich sehr erfreut“, erklärte die Ministerin und bedankte sich herzlich bei den teilnehmenden Kitas.

Der Tischaufsteller gibt Anregungen für Kita-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter, mit denen Ernährungsbildung spielend im Arbeitsalltag umgesetzt werden kann. Auf herausnehmbaren Tafeln können sich die Kinder über die Zusammenhänge von Ernährung und ihrer Gesundheit, Zubereitungsmöglichkeiten und saisonale Verfügbarkeit von Lebensmitteln informieren. „So erlernen sie schon früh einen bewussten Ernährungsstil und mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel“, so die Ministerin abschließend.

Hintergrund:

Mit der Landesinitiative „Rheinland-Pfalz isst besser“ setzt sich das Ernährungsministerium für einen gesundheitsförderlichen und nachhaltigen Ernährungsstil und für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln ein. Innerhalb des EU-Schulprogramms werden Erzeugnisse aus eigener und ökologischer Erzeugung an die Kinder verteilt. Im Schuljahr 2019/20 waren 77 Prozent der Portionsmengen an Obst und Gemüse regionale Ware bzw. stammten aus eigener Erzeugung. 33 Prozent der Portionsmengen stammten aus ökologischer Erzeugung. Bei rund der Hälfte der bewilligten Schulmilchportionen handelte es sich um Bio-Milch.

Bei Interesse für den Tischaufsteller können sich Kitas per E-Mail an Ernaehrung@mueef.rlp.de melden.

Bitte geben Sie hierbei folgende Daten an:

– Anschrift Ihrer Einrichtung
– Anzahl der Kinder, die von der Arbeit mit dem Tischaufsteller profitieren würden
– Kurzbeschreibung Ihrer Ernährungsbildungsarbeit

 

Quelle Text/Bild:
Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 1
55116 Mainz

www.mueef.rlp.de

Mainz, 11.05.2021