Innovationen made in Rheinland-Pfalz – Spitzenleistungen aus Rheinland-Pfalz setzen Goldstandard

Preisträger aus dem Raum Kaiserslautern: - TACBAG GmbH, 66849 Landstuhl - „TACBAG – Innovatives Schlauchmanagement-System für die Feuerwehr zur schnelleren Menschenrettung“ - ARXUM GmbH, 67657 Kaiserslautern - „Automatisierte Abwicklung firmenübergrei-fender Businessprozesse auf Basis von Blockchain“ - GWU-Lasertechnik Vertriebsges. mbH, 67663 Kaiserslautern in Kooperation mit Photonik-Zentrum Kaiserslautern e. V., 67663 Kaiserslautern – „Pulssynchrone Kon-trolle zur schnellen Wellenlängenselektion für die Bioanalytik“ - EKW Refractories GmbH, 67304 Eisenberg – „Eisenberger Klebsand zur nachhalti-gen Produktion ressourcenschonender Feuerfestkeramiken“

Ein Rucksack aus Meeresplastik, ein IoT-Fieberscanner oder ein viereckiges Barrique-Weinfass mit längerer Nutzbarkeit – Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat zwölf Unternehmen für ihre innovativen Produkte mit dem Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Verliehen wurden acht Preise sowie vier Anerkennungen.

„Unsere rheinland-pfälzischen Unternehmen entwickeln Goldstandard“, sagte Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing bei der Verleihung der Innovationspreise. „Die zwölf ausgezeichneten Unternehmen belegen, dass die Betriebe in Rheinland-Pfalz nicht müde werden, sich neu zu erfinden. Sie entwickeln neue Ideen und Projekte und präsentieren Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit“, so der Minister.



Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Innovationspreis wird gemeinsam vom Wirtschaftsministerium, den Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern vergeben. Der Innovationspreis wurde in diesem Jahr zum 33. Mal vergeben. Die Preisverleihung fand in Form eines Filmstreams digital statt.

„Wir können stolz auf unsere Unternehmen und ihre Innovationsleistung sein. Unsere innovativen Unternehmen sind Gold wert, sie generieren Fortschritt, sie stehen für Zukunft, für Arbeitsplätze, für Wohlstand. Sie bewältigen mit ihren Innovationen Zukunftsaufgaben und bieten Lösungen an, die den Menschen helfen, besser und auch nachhaltiger zu leben“, sagte der Wirtschaftsminister.

Es wurden Preise in den Kategorien „Unternehmen“ (3 Mal, je 10.000 Euro), „Handwerk“ (1 Mal, 10.000 Euro), „Kooperation“ (1 Mal, 10.000 Euro), „Sonderpreis Industrie“ (Großunternehmen), (2 Mal, undotiert) sowie „Sonderpreis des Wirtschaftsministers 2021 zu Innovationen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft“ (1 Mal, 10.000 Euro) vergeben.

„Mit dem Innovationspreis würdigen wir die Forschungs- und Entwicklungsleistung unserer Unternehmen, wir machen sie sichtbar und motivieren auf diese Weise auch andere Unternehmen, in ihre Innovationsfähigkeit zu investieren“, sagte Wissing.

Wissing verwies auf die guten Standortbedingungen in Rheinland-Pfalz. „Mit herausragenden Institutionen im Bereich Wissenschaft und der engen Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft finden Unternehmen in Rheinland-Pfalz beste Voraussetzungen zur Entwicklung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen.“ So gelte beispielsweise die Region „Rheinhessen-Pfalz“ als „Innovation Leader“ innerhalb der Europäischen Union.

Das Land unterstützt Unternehmen mithilfe von Förderprogrammen wie bspw. InnoTop bei Forschungs- und Entwicklungsvorhaben.

Die Liste der Preisträger finden Sie hier:
Innovationspreis 2021_Liste Preisträger und Anerkennungen

Quelle Text/Bild:
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stiftsstraße 9
55116 Mainz

www.rlp.de

Mainz, 11.05.2021