US Army macht ihren Zivilbeschäftigten Impfangebot

Neben der Airforce macht auch die US Army ihren Zivilbeschäftigten ein Impfangebot. Am 6. Mai, dem erstmöglichen Termin, machten bereits 387 Personen davon Gebrauch. Bereits am 7. Mai konnte sich Landrat Ralf Leßmeister das amerikanische Impfzentrum besuchen. Brigadegeneral Wanda Williams, stellv. Kommandeurin 21st Theater Sustainment Command und Kommandeurin 7th Mission Support Command und COL Vance Klosinski, Kommandeur US Army Garrison Rheinland-Pfalz sowie COL Jason Wieman, Kommandeur 30th Medical Brigade begrüßten den Kreischef und führten ihn durch das Impfzentrum.

In der großen Halle werden die Impfungen für die Militärangehörigen der US Army Garrison Rheinland-Pfalz durchgeführt. Das Gebiet umfasst Einrichtungen in Kaiserslautern, Landstuhl, Baumholder, Pirmasens, Germersheim und Mannheim. Die US Army verwendet den Impfstoff von Johnson&Johnson, für den nur eine Impfung erforderlich ist. Hier erfolgt auch die Impfung ziviler Beschäftigter.



Die Einheit von Helmut Haufe, General Manager Theater Logistics Center – Europe, beschäftigt rund 1.200 ortsansässige Zivilbeschäftigte. Sein Stab hat die Organisation des Impfzentrums übernommen, das sich am Vorbild des Impfzentrums Kaiserslautern orientiert. Für die Impfung der ortsansässigen Zivilbeschäftigten sind vier Tage angesetzt. Bereits bis zum 12. Mai soll diese Personengruppe versorgt sein. Unterstützt wird die Impfaktion von zwei Ärzten aus dem Impfzentrum Kaiserslautern.

„Wir freuen uns sehr, dass die zivilen Beschäftigten auf diese Weise – unabhängig von den Priorisierungen – die Möglichkeit einer Impfung erhalten. Das entlastet und beschleunigt unsere Bemühungen, möglichst schnell einen lückenlosen Impfschutz unserer Bevölkerung zu erzielen“, resümiert Landrat Leßmeister.

Quelle Text/Bild:
Kreisverwaltung Kaiserslautern
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Lauterstraße 8
67659 Kaiserslautern

www.kaiserslautern-kreis.de

Kaiserslautern, 10.05.2021