Leichte Belebung am Arbeitsmarkt; Nachfrage der Betriebe nach Arbeitskräften zieht spürbar an

Im März hat der westpfälzische Arbeitsmarkt wieder etwas mehr Fahrt aufgenommen. Insgesamt fehlte ihm aber noch immer die Dynamik der vergangenen Jahre. Es meldeten sich in den letzten Wochen weniger Menschen arbeitslos als vor einem Jahr. Auf der anderen Seite konnten sich aber auch weniger Menschen aus der Arbeitslosigkeit abmelden als im März 2020. Insgesamt standen die Zeichen aber positiv: Die Zahl der arbeitslosen Menschen in der Region ist zurückgegangen und die Kräftenachfrage der Unternehmen zog an.
Die Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens (umfasst die kreisfreien Städte Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken, die Landkreise Kaiserslautern, Kusel, Südwestpfalz sowie den Donnersbergkreis) zählte im März insgesamt 18.813 Arbeitslose. Das waren 392 bzw. zwei Prozent weniger als im Februar und 2.297 bzw. 13,9 Prozent mehr als im März des vergangenen Jahres.



Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, lag bei 6,7 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und 0,9 Prozentpunkte über dem des Vorjahresmonats.
Mit den Arbeitsmarktdaten für den März lagen auch die ersten Daten zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung zum Stichtag 30. September 2020 vor.
Mit der Belebung des Arbeitsmarktes im Herbst und der sich bessernden Bedingungen der Corona-Pandemie für verschiedene Branchen im Spätsommer 2020 stiegen die Beschäftigtenzahlen im September an. Nach den Sommerferien gab es besonders im Bereich Erziehung und Unterricht viele Neueinstellungen und in den Monaten August und September begannen außerdem viele betriebliche Ausbildungen.
In der Westpfalz waren demnach am Stichtag 166.854 Frauen und Männer sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 2.719 bzw. 1,7 Prozent mehr als Ende Juni.
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie verstärkten die durch Demografie und Strukturwandel ohnehin sichtbare Entwicklung spürbar. Im September 2019 waren noch 1.927 oder 1,1 Prozent mehr Menschen in der Westpfalz sozialversicherungspflichtig beschäftigt.
„Nachdem die Beschäftigtenzahlen in den vergangenen Jahren stets angestiegen sind und die Städte und Landkreise teilweise historische Höchststände erreichten, kommt es nun zu einer Delle in der Entwicklung“, sagt Peter Weißler, der Leiter der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens.
„Positiv stimmen dennoch die Gespräche mit den Unternehmen in der Region. Sie halten zum einen an ihrer Ausbildungsbereitschaft fest. Zum anderen richten sie den Blick nach vorne, nachdem über viele Monate ganz andere Themen im Fokus standen. Es ist erfreulich, dass
nun auch die Kräftenachfrage wieder anzieht“, stellt Weißler fest.
Im März meldeten die Unternehmen aus der Westpfalz dem Arbeitgeberservice 860 zu
besetzende Stellen. Das waren 30 mehr als im Februar und 94 mehr als im März des
vergangenen Jahres.
Insgesamt zählte die Agentur für Arbeit im ersten Quartal damit 2.370 neu gemeldete
Arbeitsstellen. Das waren 29 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Im Bestand befanden sich zum Zähltag noch 4.542 offene Stellen, 160 weniger als im März
2020.

Entwicklung Stadt Kaiserslautern
In der Stadt Kaiserslautern waren im März 5.253 Männer und Frauen bei der Agentur für
Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 71 bzw. 1,3 Prozent weniger als
im Februar und 496 bzw. 10,4 Prozent mehr als im März des vergangenen Jahres.
Die Arbeitslosenquote ist damit von 9,7 Prozent im Februar auf nun 9,6 Prozent gesunken.
Sie lag 0,9 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.
Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus
der Stadt Kaiserslautern 240 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 33 weniger als im
Februar und 42 weniger als im März des vergangenen Jahres. Zum Zähltag befanden sich
1.393 offene Stellen im Bestand.

Landkreis Kaiserslautern
Im Landkreis Kaiserslautern waren im März 3.207 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 37 bzw. 1,1 Prozent weniger als im Februar und 459 bzw. 16,7 Prozent mehr als im März des vergangenen Jahres.
Die Arbeitslosenquote ist damit von 5,7 Prozent im Februar auf nun 5,6 Prozent gesunken. Sie lag 0,8 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.
Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Kaiserslautern 176 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 50 mehr als im Februar und 47 mehr als im März des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 854 offene Stellen im Bestand.

Quelle Text/Bild:
Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens
Augustastr. 6
67655 Kaiserslautern

www.arbeitsagentur.de

Kaiserslautern, 31.03.2021