Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kaiserslautern – Jahresrückblick 2020

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kaiserslautern Stadt und Landkreis Kaiserslautern mbH (WFK) blickt pandemiebedingt auf ein schwieriges Jahr 2020 zurück. Die Corona-Krise hat einige Branchen in diesem Jahr schwer getroffen, so beispielsweise die Gastronomie und Hotellerie wie auch den Einzelhandel. Die bis dato andauernden Lockdowns sorgen gerade in diesen Branchen, darüber hinaus auch im kulturellen Bereich wie zum Beispiel Kinos und Theater, für heftige Einbrüche und nicht wenige sehen sich durch die Krise in ihrer Existenz bedroht.



Dennoch ist der Wirtschaftsstandort Kaiserslautern auf der anderen Seite auch verhältnismäßig gut durch das Krisenjahr 2020 gekommen, beispielsweise wenn man sich die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen ansieht. Nicht zuletzt dank des vielgenutzten arbeitsmarktpolitischen Instrumentes der Kurzarbeit, kann der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Jahresdurchschnitt von 4,8 Prozent auf 5,5 Prozent (Landkreis) bzw. von 8,6 Prozent auf 9,5 Prozent (Stadt) noch als relativ moderat bezeichnet werden.

Ebenso wurden trotz Corona-Krise sowohl in der Stadt als auch im Landkreis jeweils dreistellige Millionenbeträge an Investitionen getätigt Im Landkreis schlägt beispielsweise der Breitbandausbau mit über 31 Millionen Euro zu Buche, davon 90 Prozent finanziert von Land und Bund.
Allein 52 Millionen Euro Gesamtinvestitionsvolumen umfasst ein neues Forschungsgebäude auf dem Campus der Technischen Universität Kaiserslautern. (Zu den Investitionen im Einzelnen siehe Auflistung auf S. 2)

Trotz Krise gab es im allgemein schwierigen Jahr 2020 für den Wirtschaftsstandort Kaiserslautern auch ausgesprochen positive Nachrichten.

Im Februar des vergangenen Jahres verkündete man den Bau des PSA- Batteriezellwerks in Kaiserslautern mit 2 Milliarden Euro Investitionssumme und der geplanten Schaffung von 2.000 Arbeitsplätzen.
„Eine Sternstunde für den Wirtschaftsstandort Kaiserslautern“, so die Ministerpräsidentin in der gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundeswirtschaftsminister Altmeier, Wirtschaftsminister Wissing und Opel-Chef Lohscheller. Ende Oktober erfolgte dann die Bekanntgabe der Ansiedlung des Amazon Logistikzentrums auf einem ehemaligen Opel-Gelände. Flankierend dazu der Bau von zwei „Letzte-Meile-Werken“ des Logistikriesens in der Stadt sowie im Landkreis Kaiserslautern (Industriezentrum Westrich) mit insgesamt mehr als 100 Millionen Euro Investitionen und weiteren 2.400 Arbeitsplätzen für den Wirtschaftsstandort Region Kaiserslautern. Erste Abschnitte sind bereits im Baubeginn.

Auch zahlreiche regionale Wirtschaftsbetriebe entwickeln sich derzeit hervorragend. So hat zum Beispiel der Schmierstoffkonzern Fuchs Lubritech im IG-Nord in einen Erweiterungsbau am Standort Kaiserslautern investiert und die Belegschaft aufgestockt. Eine interessante Neuansiedlung ver- zeichnet auch das Industriezentrum Westrich in Ramstein-Miesenbach mit der Charrak Nutrition GmbH. Das Unternehmen, zuvor in Bobenheim- Roxheim ansässig, investiert rund 5 Millionen Euro in sein neues Werk und produziert unter dem Namen „Dr. Almond“ unter anderem kohlenhydratarme und glutenfreie Lebensmittel wie Brotback- oder Kuchenmischungen.

Nach wir vor hoch – trotz Corona-Krise – ist auch die Nachfrage nach Industrie- und Gewerbeflächen in Stadt und Landkreis Kaiserslautern. Ins- besondere auch die Nachfrage nach kleinen und mittelgroßen Flächen ist weiterhin ungebrochen, beispielsweise suchen zahlreiche regionale Hand- werksbetriebe verstärkt nach neuen Ansiedlungsmöglichkeiten in der Regi- on. Der hohen Nachfrage steht jedoch allerdings nur ein geringes Flächen- angebot gegenüber. Um das bestehende Potenzial zukünftig besser aus- zuschöpfen, arbeiten Stadt und Landkreis gemeinsam an der Umsetzung der Ergebnisse der interkommunalen Gewerbeflächenanalyse zur weiteren Entwicklung von Industrie- und Gewerbeflächen im Wirtschaftsraum Region Kaiserslautern.

Investitionen – Landkreis
(auch geplante oder noch nicht abgeschlossene Maßnahmen)

31,6 Mio € Breitbandausbau im Landkreis, zu 90 Prozent finanziert von Land und Bund
21 Mio € Generalsanierung Sickingen-Gymnasium Landstuhl
18 Mio € Sanierung des Hauptsitzes der Kreisverwaltung Kaiserslau- tern
15 Mio. € Seniorenresidenz Haus Alexander, Kindsbach – Pächter und Betreiber ist die Römergarten Seniorenresidenzen GmbH in Schifferstadt
13 Mio € Gesamtinvestitionsvolumen der Schirmbeck Glasrecycling GmbH im GP Sembach
12,7 Mio € Ausbau von Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzen, getra- gen zu 100 Prozent vom Land Rheinland-Pfalz
5 Mio € Gesamtinvestitionsvolumen der Charrak Nutrition GmbH im IZW
4,8 Mio € Radweg zwischen Weilerbach und Kaiserslautern (verläuft über die Trasse der ehemaligen „Bachbahn“), 4,2 Mio € kommen vom Bund (siehe auch Stadt)
2,5 Mio € Neubau einer Kita in Miesenbach 2,5 Mio € Neubau Kindergarten in Stelzenberg
2,4 Mio € Modernisierung der Ramsteiner Stadtmitte 2,3 Mio € Neubau der Kita „Kunterbunt“ in Weilerbach 2,1 Mio € Ausbau der Ortsdurchfahrt in Baalborn
1,75 Mio € Sanierung der Otfried-Preußler-Grundschule in Otterberg
1,5 Mio € Sanierung des Kanalnetzes und der Kläranlage in Stein- wenden
1,5 Mio € Neugestaltung des Naherholungsgebiets Seewoog in Mie- senbach
1,2 Mio € Erneuerung der Ortsdurchfahrt Sulzbachtal
770.00 € Sanierung der Alten Schmiede Theis in Otterberg
760.000 € Sanierung des Bahnhaltepunktes Hirschhorn
495.000 € Erweiterung und Sanierung der Kita in Schopp
420.000 € Erweiterung des Mitfahrerparkplatzes Hahnensteige zwi- schen Landstuhl und Hauptstuhl

Investitionen – Stadt Kaiserslautern
(auch geplante oder noch nicht abgeschlossene Maßnahmen)

65 Mio € Modernisierung des Heizkraftwerks der SWK, gefördert mit 54 Mio € von Bund und Land
52 Mio € Gesamtinvestitionsvolumen Forschungsgebäude »Laboratory for Ultra- Precision and Micro Engineering« (LPME) auf dem Campus der TU KL
22 Mio € Neubau MedicParc / Lutrina Klinik im PRE-Park
16 Mio € Projekt »Zoar – Wohnen auf dem Betzenberg«, (Saks Real Estate GmbH, Mieter ist das evangelische Diakonieprojekt Zoar)
12 Mio € Investition der Bau AG in Wohnungsbestand
10 Mio € Logistik-Zentrum der Fa. Gazeley im IG Nord, Mieter ID Logistics
10 Mio € Investition der ZAK in Wasserstoff-Tankstelle und damit betriebene Fahr- zeuge
6,3 Mio € Erschließung Gewerbegebiet Nord-Ost
5 Mio € Entstaubungsanlage von ACO Guss
4,8 Mio € Radweg zwischen Weilerbach und Kaiserslautern (verläuft über die Trasse der ehemaligen „Bachbahn“), 4,2 Mio € kommen vom Bund (siehe auch Landkreis)

4,1 Mio € Neubau Parkhaus auf dem Campus der TU Kaiserslautern
1,8 Mio € Jugend-, Bildungs- und Tagungszentrum auf dem Gelände der Garten- schau, Projektfinanzierung von Wipotec und der Aktion Mensch
1 Mio € Möbelkette Trösser für neue Filiale in der Merkurstraße

Quelle Text:
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Stadt und Landkreis Kaiserslautern mbH
Fruchthallstr. 14
67655 Kaiserslautern

www.wfk-kl.de

Kaiserslautern, 25.02.2021