In Fessenheim gehen die Lichter aus – „Rahm: Auf diesen Tag haben wir auch in Rheinland-Pfalz viel zu lange gewartet“

Zur Abschaltung des Atomkraftwerks im elsässischen Fessenheim erklärt Andreas Rahm, energiepolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

„Nach 43 Jahren gehen im elsässischen Fessenheim endlich die Lichter aus. In der Nacht zum Dienstag wird das dienstälteste Atomkraftwerk Frankreichs abgeschaltet. Auf diesen Tag haben wir auch in Rheinland-Pfalz viel zu lange gewartet. Gegen den Betrieb des maroden Atommeilers haben sich auch deutsche Atomgegner und Politiker seit Jahrzehnten eingesetzt. Es ist auch ihr Verdienst, dass das Pannen-AKW nun vom Netz genommen wird. Dass der französische Atommeiler in unmittelbarer Nähe zu Deutschland trotz massiver Sicherheitsbedenken und einer Serie von Pannen weiterbetrieben wurde, hat die deutsch-französischen Beziehungen in der Großregion über viele Jahre belastet.



Für die deutsch-französische Zusammenarbeit und die Energiewende in der Grenzregion sollen nach dem Rückbau des Atommeilers nun neuen Zeiten anbrechen: Statt Atomstrom soll in Fessenheim künftig Innovationskraft fließen. Als Teil des Aachener Vertrags zwischen Deutschland und Frankreich soll nach dem Rückbau des Atommeilers in Fessenheim ein deutsch-französischen Innovationspark mit Projekten im Bereich Mobilität und Energiewende entstehen.“

Quelle Text/Bild:
Wahlkreisbüro Andreas Rahm MdL
Schulstr. 5
67655 Kaiserslautern

www.andreas-rahm.de

Kaiserslautern: 29.06.2020