Gegen sexualisierte Gewalt: SV Morlautern erhält 500 Euro für sein Kinderschutzkonzept

Die Jugend des SV Morlautern erhält heute 500 Euro für ihren Beitrag zum Kinderschutz. Im letzten Jahr bewarb sich der Verein für das Projekt „Wir schauen hin – keine Chance für sexualisierte Gewalt“, zu dem der Landessportbund (LSB) und die regionalen Sportjugenden Pfalz, Rheinland und Rheinhessen aufgerufen hatten. Ziel war es, Vereine für das Thema zu sensibilisieren und ein geeignetes Kinderschutzkonzept in der Jugendabteilung zu erstellen. Dies ist dem SV Morlautern gelungen.



Der SV Morlautern gehört mit über 750 Mitgliedern zu den erfolgreichen Fußballclubs der Pfalz. Mit knapp 400 Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre – alle Altersklassen im Nachwuchsbereich sind besetzt und nehmen am Wettkampfbetrieb teil – ist es kein Wunder, dass sich die Vereinsverantwortlichen um den Schutz der Kinder und Jugendlichen sorgen.

„Erstmals wurde ich beim Trainerlehrgang des Südwestdeutschen Fußballverbandes mit dem Thema konfrontiert“, erzählt Frank Burton, stellv. Jugendleiter, Jugendtrainer und Vorstandsmitglied des SV. „Hier wurde mir bewusst, dass es im Nachwuchsbereich nicht nur um Leistung und Erfolge geht.“ Schließlich habe er weitere Angebote zu diesem Thema besucht und dann auch auf den Projektaufruf der Sportbünde reagiert. Besonders die professionelle Betreuung aber auch die vielen Ratschläge zur erfolgreichen Umsetzung waren beim Projekt hilfreich. Frank Burton hat mit Mareike Hesch eine weitere Mitstreiterin im Verein gewinnen können, das Thema aufzuarbeiten und die Anforderungen der Projektaufgaben umzusetzen. Der SV Morlautern erhält nun 500 Euro als Belohnung für sein Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt.

Die Geldübergabe findet heute um 16.45 Uhr auf dem Vereinsgelände des SV Morlautern, Freiherr-vom-Stein-Straße 12 in 67659 Kaiserslautern statt. Die Sportjugend Pfalz wird dabei durch den stellv. Vorsitzenden Jan Krämer sowie den Sportjugend-Abteilungsleiter Peter Conrad vertreten.

Hintergrund Das Projekt „Wir schauen hin – Keine Chance für sexualisierte Gewalt“ wurde gemeinsam vom Landessportbund (LSB) Rheinland-Pfalz und den Sportjugenden Pfalz, Rheinland und Rheinhessen im Jahr 2018 ins Leben gerufen. Ziel ist es, Vereine und Verbände bei der Entwicklung eines passenden Kinderschutzkonzeptes zu unterstützen. Über ein Jahr hatten die teilnehmenden Vereine Zeit, das Thema in ihren Strukturen zu bearbeiten, um sexualisierter Gewalt im Sportverein entschieden entgegenzutreten und die Gefahr möglicher Übergriffe zu minimieren. Das Projekt wurde nun um ein weiteres Jahr verlängert. Ein entsprechender Aufruf erfolgt im Herbst des Jahres. Teilnehmen können alle Mitgliedsvereine des Sportbunds Pfalz.

Quelle Text/Bild:
Sportbund Pfalz e. V.
Paul-Ehrlich-Straße 28 a
67663 Kaiserslautern

www.sportbund-pfalz.de

Kaiserslautern, 08.06.2020