TSG-Kegler: Ein Traum wird wahr! 1. Männermannschaft steigt in die 1. Bundesliga auf!

ck | Die Corona-Krise hat den Sport voll im Griff. Auch die Kegler der TSG Kaiserslautern wurden von der Pandemie sprichwörtlich ”aus der Bahn geworfen”. 16 von 18 Spieltagen waren in den Bundesligen absolviert, noch ein Auswärtsspiel in Erlangen und zuhause gegen den einzig verbliebenen Titelanwärter TSV Großbardorf standen auf dem Plan. Ende März hätte die Saison gekrönt werden sollen. Jetzt ist durch den DKBC (Deutscher Keglerbund Classic) die Entscheidung gefallen: die Saison wird abgebrochen und der Tabellenstand des 16. Spieltages wird zur Ermittlung für Auf- und Abstieg herangezogen. Die 1. Männermannschaft der TSG Kaiserslautern steigt dadurch direkt in die 1. Bundesliga auf, das Oberhaus von Kegeldeutschland und die ,,beste Liga der Welt”. Die Meister der vier 2. Bundesligen bestreiten keine Aufstiegsspiele, die 1. Bundesliga wird in der Saison 2020/2021 auf 12 Mannschaften aufgestockt.



Für die Spieler und Funktionäre der Kegelabteilung geht mit der 1. Bundesliga ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Seit der Einführung der neuen Bundesligen im 120-Wurf Modus, war Kaiserslautern immer als Meisterschaftskandidat der 2. Liga mit im Rennen, doch noch nie so klar wie in dieser Saison. ,,Wenngleich der vorzeitige Aufstieg in die 1. Bundesliga durch eine Verbandsentscheidung herbeigeführt wurde, fühlt es sich richtig an nächste Saison im Oberhaus zu spielen”, berichtet Medienwart Carsten Kappler. ,,Die zahlreichen Glückwünsche und Nachrichten von Ligamannschaften und Sportkameraden bestätigen das”.

Damit würdigt man auch die Leistungen der TSG-Männer in den letzten Jahren. Der Weg, junge und talentierte Kegler nach Kaiserslautern zu holen, auszubilden und durch eine sportliche Perspektive zu gestandenen Bundesligaspielern zu machen, hat sich bewährt. Der Altersschnitt der 1. Mannschaft liegt deutlich unter 30 Jahren, in der Breite ist die Mannschaft um Kapitän Pascal Kappler sehr gut aufgestellt. ,,Die Mannschaft ist der Star”, stellt Kappler zuerst fest. ,,Jeder Spieler hat an seiner Position bestimmte Aufgaben und es kann nur funktionieren, wenn die Mannschaft als Einheit auf der Bahn steht und entsprechend agiert. Das hat uns das letzte halbe Jahr nochmal deutlich gezeigt. Ich bin stolz auf uns und überglücklich, dass wir endlich den Sprung nach Oben geschafft haben!”.

Zum Saisonstart stolperte Kaiserslautern noch mit drei knappen Niederlagen in Folge, die anschließende Siegesserie war dann der Grundstein für eine beeindruckende Aufholjagd. Seit Oktober in allen Ligaspielen ungeschlagen, den Platz an der Tabellenspitze gab Kaiserslautern ab Jahresbeginn nicht mehr her. Auswärts sammelte man die wichtigen Punkte ein, Schlüsselspiele gegen Großbardorf und Bamberg wurden mit richtiger Spieltaktik für sich entschieden. Zuhause mit Ergebnissen jenseits der 3600er Marke der 1. Platz verteidigt. Die Mannschaft schaffte es zum richtigen Zeitpunkt ,,den Schalter umzulegen”. Der Lohn für diesen Kraftakt, der Aufstieg in ein aufregendes Abenteuer mit Spitzenteams im deutschen Kegelsport.

Neben Rot-Weiß Zerbst, Serienmeister und Weltpokalsieger, und Hochkarätern wie SKC Staffelstein, SKC Victoria Bamberg und TSV Breitengüßbach, wartet mit dem KC Schwabsberg, SKK Chambtalkegler Raindorf, Sportfreunde Friedrichshafen sowie FEB Amberg geballte Bundesligaerfahrung auf Lauterns Männer. Dazu kommen die Mitaufsteiger VfB Hallbergmoss (Bayern), SV Wernburg (Thüringen) und SKC Kleeblatt Berlin.

Ein voller Terminkalender mit weiten Auswärtsfahrten. Bevor es am 12. September in der Bundesliga mit der Saison 2020/2021 weitergehen soll, steht aber erstmal die Trainingsaufnahme und die nachzuholende Meisterschaftsfeier an wenn es die behördlichen Auflagen zulassen. ,,Natürlich hätten wir gerne schon gefeiert, doch bleibt uns im Moment nichts anderes übrig, die Gesundheit geht vor! Wenn es wieder möglich ist, werden wir alles nachzuholen”, erklärt Lauterns Medienwart. Zum letzten Aufstieg in die 1. Bundesliga vor 15 Jahren, damals noch im 200-Wurf Modus, war sogar der damalige Ministerpräsident Kurt Beck anwesend.

Fast wäre es sogar zur Doppelmeisterschaft für die TSG Kaiserslautern gekommen, denn auch die TSG-Frauen spielten um den Aufstieg mit. Ihnen bleibt am Ende nur der undankbare 2. Platz. Doch wenn die Mannschaft weiterhin so erfolgreich kegelt wie diese Saison, ist es nur eine Frage der Zeit bis sich auch hier der Traum von der 1. Bundesliga erfüllt.

Archivbild: Eins der vielen Siegerselfies nach dem Auswärtserfolg in Erlangen (vor Corona… 🙂 )



Quelle Text/Bild:
Carsten Kappler
Medienwart der Kegelabteilung
Mail: webmaster@tsg-kl-kegeln.de

www.tsg-kl-kegeln.de

Kaiserslautern: 25.05.2020