Freiwilligendienste im ASB eröffnen neue Perspektiven

Für junge Menschen nach der Schulausbildung ist ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder der Bundesfreiwilligendienst (BFD) eine gute Möglichkeit, um sich zu orientieren und neue Perspektiven zu entwickeln. Der praktische Umgang mit hilfebedürftigen Menschen und Menschen in Notsituationen kann gerade nach der theoretisch orientierten Schulausbildung hilfreich und sinnvoll sein. „Mitten im Leben“ können hier Erfahrungen gewonnen und Kompetenzen entwickelt werden, die für das weitere Berufsleben von großem Nutzen sind. Die Palette der Fähigkeiten, die erworben werden können, ist vielfältig. Neben sozialen, pflegerischen, medizinischen und technischen Kompetenzen bietet der Einsatz im ASB einen guten Einblick in die Lebenswirklichkeit von Menschen mit einem Pflege- bzw. Betreuungsbedarf sowie die Situation ihrer Angehörigen. Auch das deutsche Pflege- und Gesundheitswesen mit seinen Herausforderungen kann hier aus nächster Nähe beleuchtet werden.



Die Einsatzmöglichkeiten für Freiwillige im ASB Kaiserslautern sind vielfältig und können entsprechend den persönlichen Neigungen und Fähigkeiten ausgewählt werden.

Im ASB-Rettungsdienst können Freiwillige eine Ausbildung zum Rettungssanitäter absolvieren und erhalten einen umfassenden Einblick in die medizinische Notfallversorgung.

In der ASB-Sozialstation, in der Tagespflege Pfeifertälchen und beim ASB-Hausnotrufdienst steht die Betreuung oder häusliche Versorgung der zu Pflegenden im Vordergrund. Fahrdienste, Einkaufsdienste, Begleitung bei Spaziergängen, hauswirtschaftliche Dienstleistungen oder Betreuungsleistungen können Aufgaben der freiwilligen Helfer sein. Hohes Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft und das Fehlen von Berührungsängsten im Umgang mit Pflegebedürftigen bzw. Menschen mit Demenz sind die Grundvoraussetzungen, die für einen Freiwilligendienst in diesem Bereich gelten.

Insbesondere nach dem Wegfall des Zivildienstes ist der ASB auf den Einsatz von Freiwilligen verstärkt angewiesen. Ohne deren Hilfe können Leistungen nicht bedarfsgerecht angeboten werden.

Wer sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst im ASB entscheidet, erhält ein monatliches Taschengeld. Außerdem werden die anteiligen Kosten für Unterkunft und Verpflegung erstattet. Die Freiwilligen im ASB sind natürlich auch beitragsfrei in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Unfall, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung versichert. Für Freiwilligen im Rettungsdienst werden die Kosten für die Ausbildung zum Rettungssanitäter vollständig übernommen. Alle Freiwilligen nehmen an Begleitseminaren teil, wo sie sich mit anderen Freiwilligen austauschen, und ihre Tätigkeit reflektieren können. Nach Abschluss der Dienstzeit erhalten die Freiwilligen eine Bescheinigung über den geleisteten Dienst und ein qualifiziertes Zeugnis. Unter Umständen kann die Ableistung des Dienstes auch bei der Hochschulbewerbung berücksichtigt werden. Bewerbungen können vorzugsweise per Email an verwaltung@asb-kl.de gerichtet werden. Weitere Auskünfte erteilt die ASB Verwaltung unter der Rufnummer 0631/37127-18.

Quelle Text/Bild:
ASB-Kreisverband Kaiserslautern
Berliner Straße 30
67659 Kaiserslautern

0631/37127-18

www.asb-kl.de

Kaiserslautern, 12.05.2019