Falscher Polizist und Gewinnspiel

Stelzenberg – Ein Unbekannter hat sich am Dienstag gegenüber einem 78-Jährigen am Telefon als Polizist ausgegeben. Der Mann gaukelte vor, dass der 78-Jährige knapp 2.000 Euro für die Teilnahme an einem Gewinnspiel zu zahlen habe. Der Senior ließ sich von dem Unbekannten nicht unter Druck setzen. Er kannte die Betrugsmasche, gab keine weiteren Auskünfte und legte auf.

Unsere Tipps:

– Eines vorweg: Die Polizei wird niemals Geldforderungen am
Telefon stellen!
– Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie
teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!
– Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn
einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen
gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige
Sondernummern beginnen z.B. mit der Vorwahl: 0900…, 0180…,
0137…).
– Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.
– Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück.
– Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine
Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen,
Kreditkartennummern oder Ähnliches.

Weitere Infos und Tipps, wie Sie sich vor Telefonbetrug schützen können finden Sie unter www.polizei-beratung.de im Internet. |erf

Quelle Text/Bild:
Polizeidirektion Kaiserslautern
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 17.04.2019